Tag des Fairen Handels

08. Mai 2019

Tag des Fairen Handels 2019!

 

Was wir in unseren Einkaufswagen legen, kann weltweit weitreichende Folgen haben. Daher steht der diesjährige Internationale Tag des Fairen Handels vom 11. Mai unter dem Motto «Lokal die Welt verändern». Rund 70 Aktivitäten in der ganzen Schweiz zeigen auf, wie man mit der Kombination aus fairen, regionalen und saisonalen Produkten verantwortungsvoll einkaufen kann.

Unsere täglichen Einkäufe haben einen grossen Einfluss auf den Zustand Welt. «Die Nachfrage nach Produkten, die nicht mit lokalen Ressourcen gedeckt oder nicht in der Schweiz produziert werden, steigt kontinuierlich. Die konsumbedingten Auswirkungen verlagern sich so immer mehr ins Ausland», erklärt Philipp Scheidiger, Geschäftsführer von Swiss Fair Trade. Laut dem Bundesamt für Umwelt entstehen bereits heute drei Viertel der Umweltbelastungen des Schweizer Konsums im Ausland. Zu diesen Produkten gehören Lebensmittel wie Schokolade und Kaffee, aber auch Kleider, Elektrogeräte und Smartphones.

Internationaler Tag des Fairen Handels

Am 11. Mai 2019 wird weltweit der Internationale Tag des Fairen Handels gefeiert. In der Schweiz finden unter dem Motto «Lokal die Welt verändern» in rund 70 Städten und Gemeinden öffentliche Degustationen, Marktstände, Messen und weitere Informationsaktivitäten statt. Zum Beispiel findet in Carouge eine Fair Trade-Aktionswoche in sechs Schulen statt, in Amriswil wird ein Event zum Thema Fair Fashion durchgeführt und Gossau (SG) wird am 11. Mai zur Fair Trade Town ausgezeichnet. Hier finden Sie alle Details zu den Aktivitäten und Events in der Schweiz. Unsere Hintergrundberichte zum Thema Fair und Regional mit spannenden Portraits, informativen Tipps und Beispielen aus unseren Fair Trade Towns finden Sie hier.

Lokal handeln, global denken

Neben den Umweltbelastungen haben unsere Konsumentscheidungen auch Auswirkungen auf die sozialen Bedingungen in Ländern des Globalen Südens. Um sicherzustellen, dass Produkte, die aus dem Ausland stammen, fair hergestellt werden, gibt es Fair Trade-Standards. Sie schreiben Mindestpreise und soziale Standards gegen Kinderarbeit und Diskriminierung sowie Standards für Arbeitsrechte und Gesundheitsschutz fest. Ausserdem fördern sie umweltverträgliche Produktionsweisen, ökologische Anbaumethoden und eine ressourcenschonende Nutzung. Fair Trade-Organisationen fördern zudem die Weiterverarbeitung der Produkte und die Wertschöpfung in den Produktionsländern und erleichtern den Zugang zum Weltmarkt.

 

Weitere Beiträge

Swiss Fair Trade befürwortet die Konzernverantwortungsinitiative

Swiss Fair Trade unterstützt die Initiative, da die Forderungen nach Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards mit dem Verständnis des Fairen Handels übereinstimmen.

Forderung «Build Back Fairer»

Die internationale zivilgesellschaftliche Allianz fordert die Transformation der Wirtschaft und des Handelssystems hin zu einer gerechten und nachhaltigen Entwicklung.

Naturaline feiert 25-jähriges Jubiläum

Naturaline – die Marke, die sich seit Beginn konsequent für eine umfassende Nachhaltigkeit und faire Produktion einsetzt, feiert ihr Jubiläum.

Umsatz mit Fair Trade Produkten steigt um 2.6 Prozent

Der Konsum von Fair Trade Produkten in der Schweiz hat 2019 abermals zugenommen. Mit 103 Franken pro Jahr erreicht der Pro-Kopf-Konsum einen neuen Rekord.

Launch: Sustainable Textiles Switzerland 2030

Das Programm Sustainable Textiles Switzerland 2030 (STS 2030) leistet einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) im Schweizer Textil- und Bekleidungssektor entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

GV: Erweiterung Mitglieder und Projekte

Brennpunkte der virtuellen Versammlung waren die Aufnahme der Neumitglieder sowie der Vorstellung der neuen Projekte von Swiss Fair Trade.

Webinar: Möglichkeiten des neuen Bundesgesetzes zur öffentlichen Beschaffung

Am 2. Juni hat Swiss Fair Trade zusammen mit dem Rechtsexperten Marc Steiner und Max Havelaar ein Webinar für Gemeinden und Städte angeboten, um die Möglichkeiten des revidierten Bundesgesetztes zur öffentlichen Beschaffung aufzuzeigen.

Mit Gewürzen gegen Ungleichheiten und Abhängigkeiten

Rain und Pieter Swart setzen sich in Südafrika für eine solidarische Wirtschaft ein und bewerten partnerschaftliche Beziehungen höher als Profit. Wir durften mit ihnen am 26. Mai ein online Interview durchführen.

Folgerungen aus COVID-19

Heute ist der Tag des Fairen Handels. Für viele Menschen in der Schweiz beginnt am Montag, dem 11. Mai wieder ein Stück Alltag. Wir sollten aber nicht einfach so zur Normalität zurückkehren, weil die Normalität das Problem war.