Neue Studie zu Nachhaltigkeit im Kaffeesektor

6. Februar 2019

Neue Studie zu Nachhaltigkeit im Kaffeesektor

Transfair e.V./Nathalie Bertrams

Eine neue französische Studie zeigt auf, wie sich der Kaffeemarkt in Frankreich und Deutschland in den letzten zwanzig Jahren entwickelt hat und welche Herausforderungen sich im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung des Kaffeesektors ergeben.

Der konventionelle Kaffeesektor steht verschiedenen Herausforderungen gegenüber, wie der hohen Marktkonzentration, den Preisschwankungen am Weltmarkt und den erwarteten extremen Wetterbedingungen aufgrund des Klimawandels. Im Oktober 2018 wurde in diesem Kontext vom Forschungsinstitut BASIC eine Studie zu Nachhaltigkeit im Kaffeesektor im Auftrag der Fair-Handels-Organisationen Commerce Equitable France und Max Havelaar France sowie dem Netzwerk “Repenser les filières” (“Wertschöpfungsketten neu denken”) herausgegeben. Die Studie geht der Frage nach, welche Faktoren für eine Nachhaltige Entwicklung im Kaffeesektor nötig sind, sowohl in der Produktion als auch hinsichtlich Konsum. Anhand von bereits vorhandenen Forschungsdaten, Experteninterviews und spezifischen Fallstudien in Hauptproduktionsländern von Arabicakaffee wurde die Wertschöpfungsverteilung im Kaffeesektor und die damit verbundenen sozialen und ökologischen Auswirkungen untersucht.

Die Fallbeispiele zum Kaffeeanbau in Kolumbien, Peru und Äthiopien zeigen unter anderem auf, dass der Faire Handel die Lebensbedingungen der ProduzentInnen verbessert, indem er die Organisationsfähigkeit der BäuerInnen stärkt, die Preisschwankungen am Weltmarkt durch den Mindestpreis abfedert und den Kooperativen Prämien für Fairen Handel und ökologischen Anbau zahlt. Insbesondere die Kombination aus biologischem Anbau und Fairem Handel wurde als wirksam hervorgehoben.

Die Lang- und Kurzfassung der Studie im Original erhalten Sie auf der Website von BASIC.

Weitere Beiträge

Neues Gesetz zur Öffentlichen Beschaffung mit mehr Nachhaltigkeit

Das heute vom Parlament verabschiedete Bundesgesetz zur öffentlichen Beschaffung schafft neue Möglichkeiten für sozial und ökologisch verantwortungsvollen Einkauf.

Generalversammlung 2019

Der Verband wächst weiter und begrüsst neue Mitglieder und Unterstützer.

Praktikant/in gesucht!

Swiss Fair Trade sucht zur Unterstützung der Kampagne Fair Trade Town und des Geschäftsführers ein/e Praktikant/in 100% für 8-12 Monate.

Kerenzerberg Charta “Nachhaltige Textilien”

Am dritten Ethical Fashion Forum Switzerland auf dem Kerenzerberg wurd die Charta für nachhaltige Textilien das erste Mal vorgestellt.

Eindrücke vom Aktionsmonat Mai 2019

Der Tag des Fairen Handels 2019 gehört bereits der Vergangenheit an. Unser Aktionsmonat ist aber noch lange nicht zu Ende. Hier gibt’s die ersten Eindrücke!

Tag des Fairen Handels

Der diesjährige Internationale Tag des Fairen Handels vom 11. Mai steht unter dem Motto «Lokal die Welt verändern». Rund 70 Aktivitäten in der ganzen Schweiz zeigen auf, wie man mit der Kombination aus fairen, regionalen und saisonalen Produkten verantwortungsvoll einkaufen kann.

Event “Nachhaltiger Handel” – Partnerschaften eingehen

Am Event „Nachhaltiger Handel – Wo liegen Wirkung und Grenzen? Was sind die Rollen von Firmen, Gemeinden, Kantonen und Privaten?“ trafen sich rund 90 Teilnehmende aus Industrie, Detailhandel, NGOs, Fair Trade-Organisationen sowie öffentlicher Hand. Der Anlass wurde von Swiss Fair Trade in Zusammenarbeit mit amfori Schweiz organisiert.

Mit Swiss Fair Trade zu FAIR TRADERS ins Kino

In FAIR TRADERS zeigt der Schweizer Filmemacher Nino Jacusso drei Persönlichkeiten, die in der Schweiz, in Deutschland, Tansania und Indien alternative Ideen umsetzen. Zum Kinostart verlosen wir 2×2 Tickets.

Event: Nachhaltiger Handel – 04. Februar 2019 in der Halle 7 in Basel

Aktuelle Impact Analysen und spannende Diskussionen erwarten Sie am öffentlichen Learning Forum anfangs 2019 in Basel.